DFB Pokal Wetten: Alles was man zum Wetten wissen muss

Hier finden Sie alle wichtigen Infos für DFB Pokal Wetten, darunter die besten Buchmacher für Ihre Fußballwetten und DFB Pokal Vorhersagen.

 

Die besten DFB Pokal Buchmacher für Ihre Wetten
1
  • 100 EUR Willkommensbonus
  • Wöchentliche Freiwetten
  • Intuitive mobile App
2
  • 200 EUR Willkommens-Wette
  • Attraktiver Live-Wetten-Bereich
  • Große Auswahl
3
  • 100 € Willkommensbonus
  • Übersichtliche App
  • 24/7 Kundendienst

 

DFB Pokal einfach erklärt

Der DFB-Pokal ist ein deutscher Fußball-Pokalwettbewerb, der jährlich im K.o.-System ausgetragen wird. Vierundsechzig Mannschaften nehmen an diesem Wettbewerb teil, darunter alle Vereine der Bundesliga und der 2. Er gilt als der zweitwichtigste Vereinstitel im deutschen Fußball nach der Meisterschaft in der Bundesliga. Ausrichter des DFB-Pokals ist der Deutsche Fußball-Bund (DFB). Der Wettbewerb läuft von August bis Juni. Der Sieger qualifiziert sich für den DFL-Supercup und die UEFA Europa League, es sei denn, der Sieger qualifiziert sich bereits über die Bundesliga für die UEFA Champions League.

Der DFB-Pokal beginnt mit einer Runde der 64 Mannschaften. Die 36 Mannschaften der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie die vier Erstplatzierten der 3. Liga sind automatisch für das Turnier qualifiziert. Von den übrigen Plätzen werden 21 an die Pokalsieger der Landesverbände vergeben. Die drei übrigen Plätze werden an die drei Regionalverbände mit den meisten Herrenmannschaften vergeben. Sie können die Plätze nach eigenem Ermessen vergeben, in der Regel aber an den Zweitplatzierten des Verbandspokals. Da jede Mannschaft berechtigt ist, an lokalen Turnieren teilzunehmen, die für den Verbandspokal qualifizieren, kann im Prinzip jede Mannschaft am DFB-Pokal teilnehmen. Reservemannschaften wie Borussia Dortmund II sind nicht teilnahmeberechtigt.

Die Paarungen für den DFB-Pokal sind nicht ganz zufällig, da die Mannschaften in zwei Gruppen zu je 32 Mannschaften aufgeteilt werden. In der einen Gruppe kommen alle Amateurmannschaften einschließlich der Mannschaften aus der 3. Liga und den Aufsteigern in die 2. Die andere Gruppe enthält die Mannschaften aus der Bundesliga und die nicht aufgestiegenen Mannschaften der 2.Bundesliga. In der ersten Runde des Pokals spielt also jede Profimannschaft gegen eine Amateurmannschaft. Seit 1982 spielen die Amateure in der Regel zu Hause, wenn sie auf eine Profimannschaft treffen.

Für die zweite Runde werden die Mannschaften wieder nach dem gleichen Prinzip in zwei Töpfe aufgeteilt. Diesmal müssen die Töpfe jedoch nicht mehr gleich groß sein, sondern hängen von den Ergebnissen der ersten Runde ab. Amateurteams werden mit Profiteams gepaart, bis ein Topf leer ist. Die verbleibenden Mannschaften werden dann aus dem nicht leeren Topf ausgelost, wobei die zuerst ausgeloste Mannschaft das Heimspiel hat.

In den übrigen Runden mit Ausnahme des Finales werden die Mannschaften aus einem Topf gezogen. Seit 1985 wird das Finale jedes Jahr im Olympiastadion in Berlin ausgetragen.

DFB Pokal Tabelle mit einer Statistik der bereits gespielten Spiele

Hier finden Sie eine Tabelle mit den Spielständen der bereits gespielten Spiele:

1/16-Finale
Bayer Leverkusen - Karlsruher SC1:2
B. Monchengladbach - Bayern Munich5:0
Bochum - Augsburg 3:2
SG Dynamo Dresden - St. Pauli 2:3
Hannover – Dusseldorf 3:0
Mannheim - Union Berlin 1:3
Regensburg - Hansa Rostock 3:4
Stuttgart - FC Koln 0:2
Babelsberg - RB Leipzig 0:1
Dortmund - Ingolstadt 2:0
Hoffenheim - Holstein Kiel 5:1
Mainz - Arminia Bielefeld 3:2
Munich 1860 - Schalke1:0
Nurnberg - Hamburger SV 1:2
Preussen Munster - Hertha Berlin 1:3
VfL Osnabruck - Freiburg 2:3
1/8-Finale
Hannover - B. Monchengladbach3:0
Hertha Berlin - Union Berlin2:3
Hoffenheim - Freiburg1:4
RB Leipzig - Hansa Rostock2:0
FC Koln - Hamburger SV1:2
Bochum - Mainz 3:1
Munich 1860 - Karlsruher SC0:1
St. Pauli - Dortmund2:1
Viertelfinale
Bochum - Freiburg1:2
Hamburger SV - Karlsruher SC3:2
Hannover - RB Leipzig 0:4
Union Berlin - St. Pauli 2:1
Halbfinale
RB Leipzig - Union Berlin2:1
Hamburger SV - Freiburg1:3

RB Leipzig vs Union Berlin

Leipzig trifft im Finale am 21. Mai im Berliner Olympiastadion auf Freiburg, das Hamburg mit 3:1 besiegte.

Leipzig strebt nach den Finalniederlagen gegen Bayern München und Borussia Dortmund seinen ersten Pokaltitel an. Freiburg und RB Leipzig bestreiten das diesjährige DFB-Pokalfinale, nachdem sie sich in der Runde der letzten Vier gegen Hamburg und Union Berlin durchgesetzt haben.

Die Gäste Union gingen nach 25 Minuten in Führung, als Becker eine Flanke zur Freude der mitgereisten Fans am langen Pfosten einköpfte. Es war das erste Tor, das Leipzig in dieser Saison in diesem Wettbewerb kassierte.

In der 61. Minute glich Leipzig aus, nachdem der Torschützenkönig Christopher Nkunku im Strafraum zu Fall gebracht worden war und der portugiesische Stürmer Silva den fälligen Elfmeter verwandelte.

Silva, der in dieser Saison bereits drei Elfmeter gegen Paris Saint-Germain, Real Sociedad und Atalanta in Europa verschossen hatte, jubelte, als sein Elfmeter an Unions dänischem Torhüter Frederik Roennow vorbei segelte.

Die Verlängerung bahnte sich an, als der schwedische Spielmacher Forsberg seinen Gegenspieler überwand und einen Kopfball in den Winkel setzte. Damit ist Leipzig nun seit 15 Spielen in allen Wettbewerben ungeschlagen.

Hamburger SV vs Freiburg

Hamburg war der einzige Verein im Halbfinale, der den Pokal schon einmal gewonnen hatte. Der letzte der drei Siege stammte aus den glorreichen Zeiten der Hamburger in den 1980er Jahren.

Gastgeber Hamburg geriet bereits nach 11 Minuten in Rückstand, als Höfler eine Flanke in den Strafraum schlug, die Petersen zum Torerfolg nutzte.

Sechs Minuten später traf Höfler mit einem Schuss, der von Hamburgs Kapitän Sebastian Schonlau abgefälscht wurde.

Hamburg schlug zurück und kam durch die Stürmer Bakery Jatta und Glatzel zu weiteren Treffern.

Doch Freiburg kam zum dritten Treffer, als Grifo nach einem Foul am deutschen Verteidiger Nico Schlotterbeck einen Elfmeter verwandelte.

Zu allem Übel wurde ein Tor von Mittelfeldspieler Anssi Suhonen wegen Abseits nicht anerkannt.

Nach der Pause nahm das Spiel an Tempo ab, da die Freiburger Abwehr Hamburg in Schach hielt, abgesehen von einer großen Chance für Suhonen, der sich durch die Abwehr dribbelte, bevor Höfler seinen Schuss abblockte. Glatzel erzielte den verdienten späten Ehrentreffer für Hamburg, als er den Ball ins Tor köpfte.

DFB Pokal Prognosen

Hier sind die DFB Pokal Quoten für das Endspiel:

SC Freiburg
4.00
X
3.70
RB Leipzig
1.87

Nachdem die beiden Top-Favoriten Bayern München und Borussia Dortmund in den folgenden Runden aus dem DFB-Pokal ausgeschieden sind, ist RB Leipzig nun der führende Anwärter auf den Titel. Das mutet etwas seltsam an, wenn man bedenkt, dass Leipzig in dieser Saison mehrmals aus der oberen Tabellenhälfte der Bundesliga herausfiel, was schließlich zur Entlassung von Trainer Jesse Marsch nach nur fünf Monaten an der Spitze führte.

Der ehemalige Schalke-Trainer Domenico Tedesco, der gerade von Spartak Moskau in Russland zurückgekehrt war, wurde zum Nachfolger ernannt, und nach seiner Ankunft hat sich die Situation im Verein sicherlich verbessert. Abgesehen vom Erreichen des Achtelfinales im DFB-Pokal hat Leipzig in den 6 Bundesligaspielen unter dem neuen Trainer 4 Siege und nur eine Niederlage kassiert, was den Verein vorerst wieder unter die Top-6 gebracht hat.

Auf dem Papier hat RB Leipzig den stärksten Kader aller im DFB-Pokal verbliebenen Mannschaften, mit Nationalspielern in allen Mannschaftsteilen. Die Spieler haben ihr Selbstvertrauen zurückgewonnen und werden sich darauf konzentrieren, die Saison nach einer schwachen ersten Hälfte mit einem guten Ergebnis abzuschließen.

Und mit Tedesco haben sie einen talentierten, jungen Trainer, der etwas zu beweisen hat. Der Gewinn des deutschen Pokals wird eines seiner Hauptziele sein, zumal die Voraussetzungen für die Mannschaft so gut sind.

Wer waren die Gewinner des DFB-Pokals 2021?

Borussia Dortmund hat den DFB-Pokal 2021 gewonnen. Der BVB setzte sich gegen Duisburg, Eintracht Braunschweig, Paderborn, Borussia Mönchengladbach und Holsten Kiel durch, bevor er im Finale RB Leipzig mit 4:1 besiegte. Jadon Sancho und Erling Haaland erzielten im Endspiel in Berlin jeweils einen Treffer.

In der ewigen Bestenliste der DFB-Pokalsiege liegt Borussia Dortmund nun auf dem dritten Platz. Der Verein holte den Pokal auch 1965, 1989, 2012 und 2017.

DFB Pokal Wetten Tipps

Es gibt viele Tipps, über die man sich informieren kann, bevor man mit dem Wetten beginnt. Das ist besonders wichtig, wenn man Anfänger ist und seine erste Wette abschließt.

Das Wichtigste, was man lernen sollte, bevor man mit dem Wetten beginnt, ist das Geldmanagement. Geldmanagement ist wichtig, um zu verhindern, dass man zu viel Geld verliert oder mehr Geld verliert, als man zu verlieren bereit ist. Wenn Sie nicht in der Lage sind, mit Ihrem Geld umzugehen, müssen Sie lernen, wie man das macht, sonst ist Wetten nicht das Richtige für Sie.

Es ist auch wichtig, Verluste zu akzeptieren. Dies hängt in gewisser Weise mit dem Geldmanagement zusammen, denn es hilft Ihnen, keine neuen Wetten abzuschließen, um Geld zurückzugewinnen, da diese Wetten oft zu weiteren Verlusten führen. Es ist einfacher, Verluste zu akzeptieren und weiterzumachen, um bei der nächsten Wette mehr Erfahrung zu haben.

Es ist auch nicht empfehlenswert, auf den Favoriten zu wetten. Vielmehr sollten Sie Statistiken und Informationen über die verschiedenen Mannschaften und Spieler nachschlagen, um eine gute Entscheidung zu treffen, auf wen Sie wetten. Informationen sind das A und O, um Ihre Gewinnchancen zu erhöhen, und sie verschaffen Ihnen auch einen gewissen Vorteil gegenüber den verschiedenen Buchmachern.

Die Quoten ändern sich ständig, was ein weiterer Grund ist, sich zu informieren, da die Buchmacher die Quoten recht schnell ändern. Wenn Sie die Informationen lesen, bevor sie es tun, haben Sie eine gute Chance, Wetten zu platzieren, die vielleicht Ihre Gewinne erhöhen. Es ist auch wichtig, verschiedene Buchmacher zu prüfen, da auch sie unterschiedliche Quoten haben, bevor Sie mit dem Platzieren von Wetten beginnen.

Ein weiterer Grund, warum es klug ist, sich bei verschiedenen Buchmachern umzusehen, ist, dass sie Ihnen verschiedene Arten von Boni anbieten, wenn Sie zum ersten Mal mit dem Wetten beginnen. Das könnte Ihnen am Anfang helfen. Glücklicherweise finden Sie auf unserer Website die besten Buchmacher, die für Sie geeignet sind, aber Sie sind nicht durch unsere Auswahl beschränkt. Sie können viele großartige Buchmacher online finden.

Das waren die wichtigsten Tipps für einen Anfänger. Natürlich gibt es noch viele weitere Tipps, die Sie auf unserer Website nachlesen können und die Ihnen helfen können, Ihre Wettfähigkeiten zu verbessern.

FAQs

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen:

Was bedeutet DFB-Pokal?

Der DFB-Pokal ist das Pendant zum FA-Cup in England. Die Abkürzung "DFB" steht für Deutscher Fußball-Bund, also den Deutschen Fußball-Bund. Bis 1943 hieß der Wettbewerb Tschammer-Pokal.

Wie wichtig ist der DFB-Pokal?

Der DFB-Pokal steht auf der Prioritätenliste der großen deutschen Mannschaften an dritter Stelle hinter der Bundesliga und der Champions League (oder einem anderen europäischen Wettbewerb). Dennoch ist er aufgrund seiner Geschichte und seines Prestiges ein Preis, den jeder Verein zu Beginn einer jeden Saison gewinnen möchte. Borussia Dortmund freute sich sicherlich über den Gewinn des Pokals im Jahr 2021, und der Vizemeister RB Leipzig hätte ihn gerne zum ersten Mal gewonnen.

Wie qualifiziert man sich für den DFB-Pokal?

Alle 18 Bundesligisten sind automatisch für den DFB-Pokal qualifiziert, ebenso wie die 18 Mannschaften der 2. Vier Mannschaften aus der 3. Liga nehmen ebenfalls am DFB-Pokal teil, ebenso wie 24 Mannschaften aus den 21 Landesverbänden des DFB.

Bekommen die DFB-Pokal-Sieger die Europa League?

Die Sieger des DFB-Pokals sind für die Europa League der folgenden Saison qualifiziert, sofern sie sich nicht über den letzten Tabellenplatz der Bundesliga qualifizieren. In diesem Fall wird der Platz in der Europa League an die bestplatzierte Mannschaft der Liga vergeben, die sich nicht anderweitig für den kontinentalen Fußball qualifiziert hat.

Der Sieger des DFB-Pokals nimmt außerdem am DFL-Supercup teil, der in der nächsten Saison einmalig gegen den Meister der Bundesliga ausgespielt wird.

Die Geschichte des DFB-Pokals

Der 1935 als "Tschammer-Pokal" gegründete K.o.-Wettbewerb war ursprünglich nach Hans von Tschammer, benannt. FC Nürnberg holte den ersten Titel, und das Turnier lief acht Spielzeiten lang, bevor es 1944 wegen des Zweiten Weltkriegs ausgesetzt wurde.

In der Saison 1952/53 wurde der Pokal wieder aufgenommen und nach dem Deutschen Fußball-Bund in "DFB-Pokal" umbenannt.

Rot-Weiss Essen war der erste Sieger des neu benannten Wettbewerbs, der seither ununterbrochen ausgetragen wird. Darüber hinaus gab es von 1949 bis 1991 einen ostdeutschen Pokal, doch nach dem Fall der Berliner Mauer wurden die Liga- und Pokalwettbewerbe im Zuge der deutschen Wiedervereinigung 1991/92 zusammengelegt.

Bayern München gewann den Wettbewerb zum ersten Mal im Jahr 1957 und ist mit 20 Titeln der dominierende Pokalsieger. Es folgen Werder Bremen (sechs), Schalke (fünf) sowie Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt (beide fünf).

Image
Freitag, 20 Mai 2022 Akuelle Quoten für die Freiburg gegen Leipzig Wetten Lesen Sie mehr