Swiss Super League Wetten - Buchmacher für die Schweizer Liga und alle Infos

Die Swiss Super League ist das Schweizer Gegenstück zur deutschen Bundesliga. Die Super League ist die höchste Spielklasse der Schweiz im Bereich der Fußballwetten – aktuell wird sie aufgrund des Hauptsponsors als Credit Suisse League bezeichnet. Zuvor wurde die Liga seit 2012/13 von Raiffeisen finanziert.

Beste Buchmacher für Swiss Super League Wetten 2021/21:
1
  • 100 € Willkommensbonus
  • Intuitive mobile App
  • Sehr schnelle Auszahlungen
2
  • 200 € Willkommensbonus
  • Große Auswahl an Wetten
  • Toller Live-Wetten Bereich
3
  • 100 % Bonus bis 100 €
  • Übersichtlich gestaltete App
  • Rund um die Uhr Kundensupport
4
  • 15 € wetten = 10 € Freiwette
  • Zahlreiche Zahlungsmethoden
  • Faire Bonusbedingungen
5
  • 100% Bonus bis 100 €
  • Freispiele im Wert von 10 €
  • Beste Bundesliga Quoten
6
  • 100 % Bonus bis zu 100 €
  • Große Auswahl an Sportwetten
  • Sicherheit ist garantiert

 

 

Allgemeine Informationen zur Swiss Super League

Pro Saison müssen alle Mannschaften der Super League 36 Spiele absolvieren. Insgesamt besteht die Liga aus 10 Vereinen, die jeweils zweimal auswärts und zweimal in der Heimat gegeneinander antreten. Die Teams treffen also immer viermal aufeinander – das Ligasystem wird also in einer Doppelrunde ausgetragen.

Das sind die wichtigsten Fakten zur österreichischen Bundesliga:

🔎 Super League 2021/22
📅 Zeitraum:24. Juli 2021 bis 21. März 2022
⚽ Teams10
📝 Saison125
 📍  OrtSchweiz

 

 

Die Prognosen und Teams für die 125. Super League 2021/22

Die Saison für die Schweizer Super League begann bereits am 24. Juli 2021. Die Swiss Super League ist die höchste Klasse im Fußball der Männer in der Schweiz. Sie ist vergleichbar mit der deutschen Fußball Bundesliga.

Der erste Spieltag begann mit einem Spiel Luzern gegen die Young Boys, damit startete die Saison bereits mit einem der Top-Favoriten – den Young Boys!

Das ist eine Übersicht aller teilnehmenden Teams mit Trainern und Heimstadien für 2021/22:

Team Stadion Trainer
Grasshopper Letzigrund G. Contini (Schweiz)
Young Boys De Suisse D. Wagner
Zürich Letzigrund A.Breitenreiter
St. Gallen Kybunpark P. Zeidler
Sion Tourbillon M. Walker
Servette De Genève A.Geiger
Lausanne De la Tuilière I.Borenovic
Luzern Swissporarena F. Celestini
Lugano Cornaredo A.Braga
Basel St. Jakob-Park P. Rahmen

Die Buchmacher und Quotenmacher haben einige Prognosen für die Swiss Super Legaue 2021/22. Momentan sind der FC Basel und BSC Young Boys auf den ersten zwei Plätzen. Die beiden Teams haben bei den Wettanbietern Quoten von etwa 1.60 und 2.65 für eine Gesamtsieg der Liga. Zürich gilt derzeit als drittbestes Team.

Anhand der Quoten der Wettanbieter kann man sich ein gutes Bild davon machen, welche Teams die besten Chancen auf einen Titelgewinn haben. Deswegen haben wir hier eine kleine Übersicht aller Teams und deren aktuelle Quoten für einen Titelgewinn:

  1. BSC Young Boys – Quote von 1.60
  2. Basel – Quote von 2.65
  3. FC Zürich – Quote von 9.50
  4. FC Lugano – Quote von 70
  5. Servette Genf – Quote von 90
  6. Grasshopper – Quote von 100
  7. St. Gallen – Quote von 200
  8. FC Sion – Quote von 250
  9. FC Luzern – Quote von 900
  10. FC Lausanne Sport – Quote von 1000

Das sind die Quoten für die kommenden Spieltage

1. Dezember, 20:30 Uhr
Young Boys
1.42
X
4.90
Lugano
6.00
 
4. Dezember, 18:00 Uhr
Zürich
2.05
X
3.60
Luzern
3.20
 
4. Dezember, 20:30 Uhr
Young Boys
1.42
X
5.00
Servette
5.90
 
5. Dezember, 14:15 Uhr
Basel
1.45
X
4.70
Lausanne
5.60
 
5. Dezember, 16:30 Uhr
Lugano
2.05
X
3.50
Sion
3.30
 
5. Dezember, 16:30 Uhr
St. Gallen
2.40
X
3.50
Grasshopper
2.65
 

 

 

Buchmacher für Swiss Super League Wetten

Sollten Sie noch nie gewettet haben, müssen Sie einiges beachten. Vor allem bei Sportwetten im Internet ist es wichtig, für welchen Wettanbieter Sie sich entscheiden. Der Vorteil vom Online Wetten ist allerdings, dass Sie jederzeit alle notwendigen Informationen auf einen Blick abrufen können.

Die Quoten können sich im Verlauf der Saison natürlich immer wieder ändern. Wenn Sie Ihre Wetten allerdings online platzieren, können Sie alle Updates jederzeit nachlesen. Trotzdem macht es aber Sinn die Spiele und die Liga insgesamt auch selbst zu verfolgen. Schauen Sie deshalb auch, wo die Spiele der Swiss League übertragen werden.

Wo kann man Spiele der Super League ansehen?

Es gibt einige Sender und Anbieter, die die Spiele der Swiss Super Legaue übertragen. Für einige müssen Sie allerdings zahlen – können dafür aber uneingeschränkt alle 180 Spiele der Liga ansehen. Der Pay-TV-Sender Teleclub Sport Live überträgt alle Spiele der Credit Suisse League live.

Es gibt aber auch andere Sender, bei denen Sie die Spiele kostenlos verfolgen können:

  • Live-Stream SRF 2
  • Live-Stream Zattoo
  • Teleclub Sport Live

Allerdings können Sie hier in der Regel nur die Top-Begegnungen ansehen.

Zattoo bietet aber beispielsweise auch die Möglichkeit Spiele von unterwegs anzuschauen – dafür können Sie die Zattoo TV App herunterladen.

Wie findet man einen passenden Online Wettanbieter?

Wenn Sie planen Sportwetten für die Swiss Super League zu platzieren, sollten Sie einen geeigneten Wettanbieter wählen. Vor allem als Wettanfänger kann das Angebot sehr überwältigend sein – versuchen Sie sich deshalb zunächst auf diese Kriterien zu konzentrieren:

  • Lizenz – Das Wichtigste ist, dass der gewählte Buchmacher über eine gültige Lizenz verfügt. Die meisten Online Wettanbieter stellen diese Information direkt auf deren Startseite zur Verfügung.
  • Kundensupport – Achten Sie darauf, dass Sie die Möglichkeit haben den Kundendienst zu kontaktieren. Viele Wettanbieter haben einen Live Chat, sodass Sie Ihre Fragen und Anliegen direkt formulieren können.
  • Webseite – Die Webseite sollte übersichtlich sein. Achten Sie darauf, dass Sie die verschiedenen Bereiche problemlos navigieren können.
  • Einfache Transaktionen – Es sollten Ihnen verschiedene Zahlungsmethoden zur Verfügung gestellt werden. Vor allem Auszahlungen sollten schnell und unkompliziert funktionieren.
  • Verschiedene Sportarten/Ligen – Achten Sie darauf, dass Sie Wetten für diverse Sportarten und Ligen platzieren können. Bei einigen Buchmachern können Sie lediglich Wetten für die bekanntesten Ligen abschließen.
  • Bonus und Promotionen – Sollten Sie bei einem Wettanbieter mit Boni wetten, dann achten Sie auf die Bedingungen. Alle kostenlosen Angebote und Aktionen unterliegen diversen Umsatzbedingungen – erst wenn Sie diese erfüllen, können Sie eventuelle Gewinne auszahlen.

 

 

Welche Wetten sind möglich?

Im Fußball gibt es bei den meisten Wettanbietern eine Reihe verschiedener Wettangebote. Die beliebteste Wette ist immer noch die Siegwette. Dabei gibt es oft die Möglichkeit zu unterscheiden:

  • Wer gewinnt das nächste Spiel?
  • Wer gewinnt die Saison?
  • Wer gewinnt den Titel?

Es gibt auch die Option Langzeitwetten zu platzieren. Das sollten Sie aber wirklich nur dann machen, wenn Sie Ahnung haben – das Gleiche gilt auch für Live-Wetten. Diese werden zwar von immer mehr Buchmachern angeboten, bürgen aber auch Gefahr ganz schnell Geld zu verlieren. Beim Live-Wetten müssen Sie schneller sein als die Buchmacher – nur so können Sie die besten Quoten „abfangen“.

Tipp: Wenn Sie auf Außenseiter wetten, können Sie höhere Beträge gewinnen. Es lohnt sich also die einzelnen Teams ganz genau im Auge zu behalten. Grasshopper ist zum Beispiel derzeit eher auf den absteigenden Plätzen, aber in der Geschichte der Super League hält das Team den Gewinn-Rekord.

Wetten mit Bonus

Mit Bonus zu wetten, kann sich wirklich lohnen! Dabei sollten Sie aber darauf achten, dass die Wetten oft eine Mindestquote erfüllen müssen. Sie können also nicht jede beliebige Wette mit einem Bonus platzieren.

Außerdem ist ein Bonus in der Regel auch an weitere Bedingungen geknüpft, die Sie unbedingt prüfen sollten. Lesen Sie die Bonus AGB auf der Webseite sorgfältig, bevor Sie Ihre ersten Bonus-Wetten platzieren.

 

 

Die Favoriten der Saison 2021/22

Die Favoriten der diesjährigen Saison sind Basel und die Young Boys. Die Quoten der Buchmacher für beide Teams unterscheiden sich nur minimal. Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass Zürich noch aufholt.

Die BSC Young Boys gewannen den Titel allerdings schon in der vorherigen Saison 2020/21. Ob Sie auch dieses Jahr Meister werden, gilt aber noch auszufechten.

 

 

Seit wann gibt es die Swiss Super League – Die Geschichte einer Liga

Mit der Gründung des Schweizerischen Fußballverbandes (SFV-ASF) im Jahr 1895 schien die Gründung der ersten Fußball-Liga des Landes eine Selbstverständlichkeit zu sein. Die erste Liga wurde jedoch nicht vom SFV-ASF organisiert, sondern von einer bekannten Genfer Zeitung. Dieses Turnier fand 1897-98 statt, aus dem Grasshopper als Sieger hervorging.

In der nächsten Saison wurde die offizielle Liga gegründet, und der Anglo-American Club Zürich holte den ersten Pokal.

Im Jahr 1901 wurde die Serie A in drei Gruppen eingeteilt, die bis 1931 beibehalten wurden. In dieser Zeit wurden die Mannschaften in eine Ost-, eine West- und eine Zentralgruppe eingeteilt, deren Sieger sich für das Finalturnier qualifizierten. Die Young Boys waren die einzige Mannschaft, die in dieser Ära drei Titel in Folge gewinnen konnte, nämlich zwischen 1908 und 1911. Grasshopper und Servette waren ebenfalls recht erfolgreich, was die Titel angeht.

National League 1931 bis 1944

Von 1931 bis 1944 war die Liga unter dem Namen National League (oder Nationalliga) bekannt. In den ersten beiden Ausgaben bestand die Liga aus zwei getrennten Gruppen. Im Jahr 1933 führte der SFV-ASF jedoch eine eingruppige Spielklasse ein und benannte die zweite Liga in National-Liga B um.

Im Jahr 1944 änderte der SFV-ASF den Namen der Liga in National-Liga A, um sie von der zweiten Liga zu unterscheiden, und dieser Name blieb bis 2003 bestehen. In diesen fünf Jahrzehnten erlebten viele Schweizer Klubs ihren Aufstieg und Fall, wobei Grasshopper, Basel und die Young Boys immer wieder an der Spitze standen. Ab 1987 wurde die Liga in zwei Stufen aufgeteilt, wobei sich die bestplatzierten Mannschaften der ersten Stufe für die Meisterschaftsrunde qualifizierten.

Die neue Äre: Super League

Im Jahr 2003 war klar, dass der Schweizer Fußball eine Konsolidierung der Qualität an der Spitze brauchte. Der SFV-ASF reagierte mit der Umgestaltung der National-Liga A zur Schweizer Super League. Die neue Liga bestand aus nur zehn Mannschaften, und dieses Format hat sich bis heute nicht geändert. Im Jahr 2012 führte das Raiffeisen-Sponsoring zur endgültigen Umbenennung der Liga in Raiffeisen Super League. Zur Saison 2021/22 wurde das Sponsoring in die Hände von Suisse Credit übergeben – nun heißt die Liga offiziell Credit Suisse Super League.

Im Gegensatz zu den früheren Ligenformaten drehte sich in der Super League alles um Basel. Ab der Eröffnungssaison 2003/04 holte Basel 11 von 16 Titeln, die restlichen fünf gingen an Zürich (3) und die Young Boys (2). Zwischen 2009 und 2017 gewann Basel 8 Meisterschaften in Folge und festigte damit seinen Platz als dominierende Kraft im Schweizer Fußball. Seit der Gründung der Super League qualifiziert sich der Sieger für die Playoff-Runde der Champions League.

1
  • 100 € Willkommensbonus
  • Intuitive mobile App
  • Sehr schnelle Auszahlungen
2
  • 200 € Willkommensbonus
  • Große Auswahl an Wetten
  • Toller Live-Wetten Bereich
3
  • 100 % Bonus bis 100 €
  • Übersichtlich gestaltete App
  • Rund um die Uhr Kundensupport

Die Teams mit den meisten Titeln

  • Grasshopper – 27 Titel
  • FC Basel – 20 Titel
  • Servette FC – 17 Titel
  • BSC Young Boys – 14 Titel
  • FC Zürich – 12 Titel
  • Lausanne – 7 Titel

Werden nur die Super-League-Titel berücksichtigt, hat Basel mit elf Titeln zwischen 2004 und 2019 eine hervorragende Bilanz. Das spricht natürlich generell für den Verein – ob Basel auch diese Saison den Titel holen kann, ist aber trotzdem nicht garantiert.

Rekorde

Der Rekordtorschütze in der Schweizer Super League ist Marco Streller. Er spielte zwischen 2008 und 2015 für den FC Basel und traf 111 Mal. Marco Streller hält auch den Rekord, achtmal Teil der Meistermannschaft gewesen zu sein.

Die Geschichter vom BSC Young Boys Basel

Der Verein wurde 1898 gegründet, und der Name sollte an die Old Boys aus dem benachbarten Basel erinnern. Die Young Boys waren weitaus erfolgreicher als die Old Boys, da der Verein aus dem Profibereich in den Amateurbereich abgestiegen ist und heute in der zweiten Gruppe der 1. Liga, der vierten Spielklasse des Schweizer Fußballs.

Die goldenen Jahre für die Young Boys waren die Jahre 1951-1964. Sie verdoppelten nicht nur das Fassungsvermögen ihrer Heimspielstätte von 30.000 auf 60.000 Zuschauer, sondern erreichten auch das Halbfinale des Europapokals der Landesmeister 1958/59, der heute als Champions League bekannt ist.

In der Saison 2020-21 nehmen die Young Boys zum achten Mal in Folge an der Champions League teil, doch erst zum zweiten Mal erreicht der Verein die Gruppenphase. In der Saison 2018/19 spielten die Young Boys in der Gruppe von Manchester United ebenfalls unentschieden, verloren aber beide Spiele (0:3, 0:1).

Jetzt heißt es gespannt abwarten, die die Young Boys im weiteren Verlauf der diesjährigen Saison spielen werden, und ob Sie einen weiteren Gewinn holen können!

 

 

Das Liga-System der Schweiz

Die Suisse Credit Super League ist die erste Fußball-Liga der Schweiz. Aber natürlich gibt es auch noch weitere Ligen darunter:

  • Tier 1 – Super League
  • Tier 2 – Challenge League
  • Tier 3 – Promotion League
  • Tier 4 – 1. Liga

Danach komme noch die 2. Ligen, die in verschiedene regionale Zonen aufgeteilt sind. Ähnlich wie diverse Regionalligen in Deutschland.

 

 

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Wo kann man Tickets für die Super League kaufen?

Tickets um live im Stadion dabei sein zu können, gibt es bei diversen Ticket-Börsen. Beispielsweise unter footballticket.club können Sie Eintrittskarten kaufen. Achten Sie allerdings darauf, dass er aufgrund der anhaltenden Pandemie weiterhin zu Einschränkungen und gesonderten Richtlinien kommen kann.

Wer hat die Super League in der Saison 2020/21 gewonnen?

In der vorherigen Saison 2020/21 haben es die BSC Young Boys an die Spitze der Liga geschafft. Auch dieses Jahr stehen die Quoten für die Baseler Mannschaft gut.

Wo kann man die Super League Spiele live sehen?

Es gibt einige TV-Sender, die die besten Momente kostenlos übertragen. Um alle Spiele uneingeschränkt sehen zu können, können Sie Teleclub Sport Live nutzen.