Real Madrid wieder die Könige von Europa!

Top-Ligen Top-Ligen

Real Madrid gewinnt zum 15. Mal die Champions League, Olympiakos Piräus holt den ersten internationalen Titel der Vereinsgeschichte in der Conference League und der VfL Bochum schafft das Wunder im Rückspiel der Relegation der Bundesliga in Düsseldorf.

1 Interwetten
  • 100 € Willkommensbonus für alle Bereiche
  • Native App zum Downloaden
  • Großes Casino
2 N bet Sports
  • 650 € Willkommenspaket
  • Deutsche Webseite & Support
  • Viele Zahlungsmethoden
3 Betano
  • 100 € Willkommensbonus
  • 20 € Freiwette
  • Viele Sport-Angebote

 

🇪🇺 Champions League

Am Samstag, dem 1. Juni 2024, schrieb Real Madrid zum wiederholten Male Geschichte. Mit dem nun 15. Titel in der europäischen Königsklasse setzen sich die Spanier weiter ab vom Rest der bereits abgeschlagenen Verfolger. Obwohl der Gegner, Borussia Dortmund, über 90 Minuten gesehen die bessere Mannschaft war und die klareren Chancen hatte, setzte sich das „Weiße Ballett“ am Ende erneut durch. Noch nie in seiner Geschichte hat Real Madrid ein Endspiel um die Champions League verloren. Borussia Dortmund hat dagegen jedoch bereits 2 von 3 Endspielen als Verlierer verlassen; jedoch kann bereits der Einzug in dieses Finale als großer Erfolg verbucht werden. Wären die Deutschen besser mit ihren Chancen umgegangen, hätte das Ergebnis auch anders aussehen können.

Zwei individuelle Fehler führten jeweils zu den Toren für Real. Zuerst verstolpert Jadon Sancho in der 74. Minute den Ball am eigenen Sechzehner, was zu der Ecke führte, die Carvajal am kurzen Pfosten fast unbedrängt einnicken konnte. In der 83. Minute dann spielte Maatsen einen völlig unnötigen Fehlpass, den Bellingham abfangen und auf den durchstartenden Vinícius Junior spielen konnte, der Kobel keine Chance ließ. Die Dortmunder haben tapfer gekämpft und mussten sich nur dank ein paar kleiner Konzentrationsfehler dem großen Favoriten geschlagen geben. Dennoch dürfen sie auf das Erreichte stolz sein, denn nach 11 Jahren schafften sie wieder den Einzug in ein Finale.

So nun also krönte Toni Kroos seine Karriere in Madrid mit seinem 6. Champions-League-Titel. Eine Marke, an die wohl so schnell kein deutscher Spieler mehr herankommen wird. Zum Ausklang hat er nun noch die Chance, mit der deutschen Nationalmannschaft Großes zu erreichen, bei der EM im eigenen Land.

 

„Wir haben alles gegeben, aber am Ende hat Madrid gezeigt, warum sie den bereits 15. Titel geholt haben.“ - Edin Tercic, Trainer von Borussia Dortmund

 

🇪🇺 Europa Conference League

Olympiakos Piräus hat als erste griechische Mannschaft überhaupt einen Europapokal-Wettbewerb gewonnen. Am Freitag, dem 31. Mai 2024 war es El Kaabi, der 4 Minuten vor Ende der Verlängerung den entscheidenden Treffer gegen die Italiener setzen konnte, und dieser Treffer war so umstritten, dass es nochmal 4 Minuten dauerte, ehe der portugiesische Schiedsrichter Artur Soares Dias den Treffer gab. Der VAR musste sich die Szene viele mal ansehen, bevor er dann endlich das O.K. geben konnte. Das ausverkaufte Stadion in Athen brach in großen Jubel aus, jedoch wurden aufgrund der langen Überprüfung noch 5 Minuten nachgespielt.

Die erste Hälfte in diesem Match ging mit leichten Vorteilen für die Fiorentina zu Ende. Ein nicht gegebener Abseitstreffer in der 9. Minute sowie einige scharfe Schüsse auf das Gehäuse der Griechen sorgten für eine optische Überlegenheit. Zählbares kam dabei jedoch nicht heraus. Die zweite Halbzeit entwickelte sich zum Abnutzungskampf im Mittelfeld. Torraumszenen waren Mangelware und gefährliche Abschlüsse suchte man vergebens. Nach einer durchaus leistungsgerechten Partie musste das Spiel also in die Verlängerung.

Auch hier hatte man das Gefühl, dass eher die Angst vor einem Fehler regierte, als der Wunsch, konstruktiv nach vorne zu spielen. Florenz hatte wohl noch die späte Niederlage im gleichen Finale gegen West Ham im letzten Jahr im Kopf; die Griechen spürten wohl den Druck ihres ersten Finales überhaupt und dann auch noch vor heimischer Kulisse. Als dann aber mal eine scharfe Hereingabe den Weg in den Strafraum der Fiorentina fand und sich El Kaabi Kopf voran in den Aufsetzer warf, waren die Dämme gebrochen. Florenz erholte sich nicht wieder von dem späten Treffer und Olympiakos verteidigte mit großer Leidenschaft bis zum Abpfiff. Somit startet der Dritte der griechischen Meisterschaft im kommenden Jahr in der Europa League, also eine Klasse höher, als es die Tabellenposition hergibt.

Florenz hingegen tritt erneut in der Europa Conference League an, so wie es der 8. Platz in der Liga auch vorsieht.

 

🇩🇪 Bundesliga-Relegation

Die Bochumer fuhren mit wenig Hoffnung in die Landeshauptstadt, nachdem sie das Hinspiel um den Verbleib in der Bundesliga zu Hause mit 0:3 gegen Fortuna Düsseldorf verloren hatten. Selbst die Buchmacher gaben wenig auf die Bochumer. Zu schlecht war der Auftritt im eigenen Stadion, zu groß der Vorsprung für den Zweitligisten. Doch hin und wieder kommt es anders, als man denkt.

Ein früher Treffer in der 18. Minute durch Hofmann gab den Blau-Weißen Rückenwind und verunsicherte die Hausherren doch merklich. Nachdem es mit diesem Spielstand in die Pause gegangen war, war das Kräfteverhältnis in der 2. Hälfte noch deutlicher zu Gunsten der Gäste aus Bochum. Wiederum Hofmann in der 66. Minute und ein Elfmeter durch Stöger in der 70. egalisierten das Hinspielergebnis komplett. Es stand 3:3 in der Gesamtrechnung und alles war wieder offen.

In der anschließenden Verlängerung sah man deutlich, dass beide Mannschaften bereits auf dem Zahnfleisch krochen. Erste Krämpfe machten sich bemerkbar und man spürte, dass sich beide Mannschaften nur noch über die Zeit retten wollten. Selbst hin und wieder vorgetragene Angriffe verpufften an den Defensivreihen, da niemand mehr in der Lage war, ausreichende Sprints anzuziehen.

Die Entscheidung musste also vom Punkt fallen und die Wahl fiel auf das Tor vor den Gästefans des VfL, der auch den ersten Schuß zugelost bekam.

Paciencia, der mit Eintracht Frankfurt 2022 die Europa League gewann, traf souverän, aber bereits der erste Schuß der Düsseldorfer wurde vom Bochumer Torhüter Luthe gehalten. Im weiteren Verlauf trafen alle Schützen, außer der Bochumer Masovic, sodass es nach jeweils 5 Schüssen wieder unentschieden stand. Der 6. Schütze der Bochumer, Wittek, traf hart in den Winkel und dem Düsseldorfer Uchido spielten seine Nerven einen Streich, denn er jagte den Ball über das Tor auf die Tribüne.

Der sicher geglaubte Aufstieg der Fortuna war dahin. Bochum rettet sich in letzter Sekunde und darf weiterhin in der höchsten deutschen Spielklasse antreten.