Großer Preis von Ungarn: Prognosen, Quoten und mehr

Großer Preis von Ungarn 2022Großer Preis von Ungarn 2022
Die Quoten können sich ohne vorherige Ankündigung ändern (27.07.2022)
WettbewerbFormel 1
DatumSonntag, 31. Juli 2022, 15:00 Uhr
Unsere prognoseSieg Max Verstappen
Quoten2.50 (Setzen Sie 100 € und gewinnen Sie 250 €)
Buchmacher1Bet Sports

Unsere prognose

Sieg Max Verstappen
WETTEN AUF 1Bet Sports

Die besten quoten

Buchmacher
Quoten
Bonus
Wetten!
1 1Bet-Sports
2.50
1Bet SportsSie erhalten 100 € x 2.50 = 250 € wenn Verstappen gewinnt.
100€
2 Betrophy-Sports
2.50
Betrophy SportsSie erhalten 100 € x 2.50 = 250 € wenn Verstappen gewinnt.
100€
3 Unibet
2.40
UnibetSie erhalten 100 € x 2.40 = 240 € wenn Verstappen gewinnt.
100€
Vorbehaltlich der Entwicklung der Ratings

Großer Preis von Ungarn 2022 - Fakten

  • Der Große Preis von Ungarn ist von vielen Fans geliebt für Formel 1-Wetten und findet am 31. Juli 2022 statt.
  • Die neuesten Quoten sehen Verstappen als Wettfavoriten und bei uns finden Sie die besten Buchmacher fürs Wetten.

 

Unsere Prognose zum Großen Preis von Ungarn 2022

Nach seinem zweiten Platz beim Großen Preis von Frankreich in der vergangenen Woche ist Lewis Hamilton vor dem Großen Preis von Ungarn an diesem Wochenende immer noch auf der Suche nach seinem ersten Saisonsieg.

Max Verstappen wird versuchen, seinen bereits uneinholbaren Vorsprung in der Formel-1-Fahrerwertung weiter auszubauen, wenn der amtierende F1-Champion an diesem Wochenende beim Großen Preis von Ungarn 2022 als Wettfavorit an den Start geht. Während Ferrari beim Großen Preis von Frankreich ein weiteres katastrophales Wochenende erlebte, fuhr Verstappen mühelos zu seinem siebten Saisonsieg und hat nun einen gewaltigen Vorsprung von 63 Punkten auf seinen nächsten Verfolger in der Tabelle, Charles Leclerc. Leclerc war gezwungen, sich öffentlich für einen entscheidenden Fehler zu entschuldigen, der ihn zum Ausscheiden aus dem Grand Prix von Frankreich am vergangenen Wochenende zwang, und kehrt nun als zweiter Favorit zurück.

Wird irgendjemand Verstappen stoppen können?

Verstappen und seine Red Bull Racing-Kollegen haben die anhaltenden Schwierigkeiten von Ferrari in der vergangenen Woche ausgenutzt und sowohl den Champion als auch sein Team an der Spitze der F1-Futures-Quoten in den Würgegriff genommen. Nach dem Sieg am vergangenen Wochenende ist Verstappen zum massiven Favoriten auf die erfolgreiche Verteidigung seiner F1-Fahrer-Meisterschaft aufgestiegen. Und da Red Bull in der F1-Konstrukteurswertung nun einen beachtlichen Vorsprung von 82 Punkten auf den zweitplatzierten Ferrari hat, steht das Team mit österreichischer Lizenz nun mit -400 in der Kreide, um seinen ersten Titel seit 2013 zu holen.

Verstappen und sein Red Bull-Teamkollege Sergio Perez können es sich jedoch nicht leisten, in Ungarn nachzulassen, wo das Team seit 2010 nur einen Sieg errungen hat. Auch im Qualifying hatte Verstappen bei dieser Veranstaltung seine liebe Mühe und schaffte es in den vergangenen fünf Jahren nur einmal in die erste Startreihe.

Was Perez betrifft, so hat er in Ungarn in den letzten zehn Jahren nur schlechte Erfahrungen gemacht. In der vergangenen Woche musste er sich mit dem vierten Platz begnügen. Bei nur zwei von zehn bisherigen Auftritten auf dem Hungaroring konnte "Checo" in die Punkte fahren. Und in Anbetracht seiner schwachen Leistungen in letzter Zeit - zwei seiner letzten vier Rennen endeten mit einem DNF - sollte man ihn an diesem Wochenende am besten links liegen lassen.

Kann sich Ferrari erholen?

Mit einem Gehirnkrampf, der Leclercs Rennen in Frankreich beendete, und unerklärlichen Teamanweisungen, die Carlos Sainz die Rückkehr ins Rennen erschwerten, nachdem er aufgrund von Strafen auf Platz 19 gestartet war, setzte sich Ferraris langer katastrophaler Sommer letzte Woche fort.

Leclerc ist in dieser Saison bereits drei Mal in Führung liegend ausgefallen, was Zweifel an seiner mentalen Stärke aufkommen lässt. Das Scheitern von Monte Carlo in Frankreich hat die Erfolge seiner epischen Siegesfahrt Anfang des Monats in Österreich schnell zunichte gemacht und viele Beobachter spekulieren, dass es für Sainz an der Zeit ist, zum Spitzenfahrer des Prancing Horse aufzusteigen. Und das mit gutem Grund.

Nach Upgrades war Sainz' Auto letzte Woche eindeutig das schnellste auf der Strecke. Und die Bereitschaft des talentierten Spaniers, die oft aberwitzigen Teamorder von Ferrari in Frage zu stellen, hat seiner Sache nicht geschadet.

Fahrer, auf die man achten sollte: Hamilton und Perez

Wir alle wissen, dass Hamilton einen unterdurchschnittlichen Start in die Saison 2022 hatte. Trotz eines dritten Platzes im ersten Rennen der Saison schaffte es der Brite in den nächsten sieben Rennen nicht auf das Podium.

Hamilton qualifizierte sich am vergangenen Wochenende hinter Leclerc, Verstappen und Perez, machte aber zwei Plätze gut. Zugegeben, er lag mehr als zehn Sekunden hinter Verstappen. Aber die Verbesserungen sind für alle deutlich zu sehen.

Es ist sicherlich nur eine Frage der Zeit, bis Hamilton seinen ersten Saisonsieg einfährt. Mit 103 Rennsiegen in seiner glanzvollen Karriere ist er dazu bestimmt, früher oder später wieder zu triumphieren.

Die Chancen von Perez, den Großen Preis von Ungarn 2022 zu gewinnen, sind sehr attraktiv. Angesichts der Tatsache, dass er in Monaco die Zielflagge gesehen hat, wird sein Preis von +1.600 sicherlich viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Wir dürfen nicht vergessen, dass Perez einer von nur vier Fahrern ist, die in diesem Jahr ein Rennen gewonnen haben. Außerdem hat er mehr Podiumsplätze als Leclerc erreicht. Es wäre also töricht, ihn bei Ihrer Vorhersage für den Großen Preis von Ungarn 2022 abzuschreiben.

 

Interessante Fakten über die Strecke

Der Hungaroring war 1986 die erste Strecke, auf der ein Formel-1-Rennen hinter dem Eisernen Vorhang stattfand. Für die Leute, die vielleicht nicht wissen, was der Eiserne Vorhang ist, wollen wir ein Bild malen. Die UdSSR (das heutige Russland) dachte, es wäre cool, niemanden in ihr Land zu lassen, und um dies erfolgreich zu tun, beschloss die UdSSR, einige Nachbarländer als Puffer zu erobern. Die eroberten Länder wurden gemeinsam als Eiserner Vorhang bezeichnet.

Bernie Ecclestone spähte jedoch 1985 durch den Eisernen Vorhang und schaffte es, das Projekt Hungaroring zur Realität werden zu lassen. Der erste Grand Prix auf dem Hungaroring im Jahr 1986 zog trotz des relativ hohen Eintrittspreises eine erstaunliche Anzahl von 2.000 Menschen an. Seitdem ist der Hungaroring fester Bestandteil des Formel-1-Kalenders und schaffte es sogar in den Kalender für 2020, in dem einige der regelmäßigen Rennen gestrichen wurden. Im Laufe seines Bestehens wurde der Hungaroring dreimal umgebaut, zuletzt im Jahr 2003.

Insgesamt hat der Hungaroring 14 Kurven, zwei Hauptgeraden und zwei DRS-Zonen. Beide Geraden sind recht eng, was das wahre Potenzial des DRS einschränkt. Die Kurven 5 bis 11 sind eine Aneinanderreihung von mittelschnellen bis langsamen Kurven und verlangen den F1-Autos einen hohen Abtrieb und ein gut sortiertes Fahrwerk ab. Die für das Wochenende festgelegte Renndistanz beträgt 306 km, die in 70 Runden um den Kurs absolviert werden. Lewis Hamilton hat auf dem Hungaroring bereits acht Mal gewonnen und hält mit 1:16,627 (2020) auch den Rundenrekord.

WETTEN AUF 1Bet Sports