Großer Preis der Niederlande 2022: Vorhersagen und mehr

Großer Preis der Niederlande
Die Quoten können sich ohne vorherige Ankündigung ändern (29.08.2022)
WettbewerbGroßer Preis der Niederlande 2022
DatumSonntag 04. September um 15:00 Uhr
Unsere prognoseSieg für Max Verstappen
Quoten1.56 (Mit 100 Euro gewinnen Sie 156 Euro)
BuchmacherLibraBet Sports

Unsere prognose

Sieg für Max Verstappen
WETTEN AUF LibraBet Sports

Die besten quoten

Buchmacher
Quoten
Bonus
Wetten!
1
1.56
LibraBet SportsSie erhalten 100 € x 1.56 = 156 € bei Sieg Verstappen.
200€
2
1.57
N1BetSie erhalten 100 € x 1.57 = 157 € bei Sieg Verstappen.
200€
3
1.56
Conquestador SportsSie erhalten 100 € x 1.56 = 156 € bei Sieg Verstappen.
2500€
Vorbehaltlich der Entwicklung der Ratings

Großer Preis der Niederlande – Schnelle Fakten 2022

  • Es ist das zweite Rennen des Triple Headers und wir fahren nach Zandvoort in den Niederlanden.
  • Verstappen hat bisher eine großartige Saison in der Formel 1 hinter sich, und deshalb hat er immer noch die besten Quoten.
  • Hier finden Sie die besten Buchmacher und die wichtigsten Details zum Rennen.

 

Großer Preis der Niederlande 2022

Es ist das zweite Rennen des „Triple Headers“ (nach Spa-Francorchamps und vor Monza) und wir fahren nach Zandvoort in den Niederlanden. Die niederländischen Fans werden sich auf das Rennen freuen, denn ihr Heimheld Max Verstappen fährt wie ein Traum. Verstappen ist dem Rest des Feldes meilenweit voraus und ein weiterer Titel scheint in greifbarer Nähe.

 

Unsere Großer Preis der Niederlande 2022 Prognose

Der Große Preis von Belgien war wahrscheinlich die beste Chance für Ferrari, Red Bull und Verstappen zu stoppen. Verstappen sollte eine Grid-Strafe absitzen, die ihn ans Ende der Startaufstellung bringen würde, aber es war nicht nur Verstappen, der eine Strafe erhielt, sondern auch sechs andere. Das bedeutete, dass Verstappen von P14 startete und sein Meisterschaftsrivale Charles Leclerc hinter ihm auf P15 stand. Für Ferrari sprach, dass ihr Fahrer, Carlos Sainz, von der Pole-Position aus startete, obwohl der andere Red Bull von Sergio Pérez direkt hinter Sainz begann.

In jedem Fall war Verstappens Startplatz 14 das Beste, was sich Ferrari erhoffen konnte. Diese Hoffnungen erhielten am Samstag einen herben Dämpfer, als Verstappen im Qualifying die schnellste Zeit fuhr, und obwohl Sainz wegen seiner Strafen auf der Pole stand, war Verstappens Qualifikationszeit um satte sechs Zehntel schneller als die von Sainz.

Am Renntag in Belgien spielte Verstappen in einer anderen Liga. Niemand konnte ihm das Wasser reichen, seine Sektorenzeiten waren unerreicht und er gewann souverän, nachdem er von P14 gestartet war und über 17 Sekunden vor dem zweitplatzierten Sergio Pérez ins Ziel kam. Um es einfach auszudrücken: Max Verstappen war unantastbar, und vor seinem Heimrennen, mit dem Publikum im Rücken, wird es etwas Monumentales von Ferrari oder irgendjemandem im Feld brauchen, um Verstappen zu stoppen. Im Kampf um die Meisterschaft hat er bereits 98 Punkte Vorsprung auf Leclerc, und wenn er so weiterfährt, wird es nicht mehr lange dauern, bis er sich den zweiten Weltmeistertitel in Folge sichert.

Verstappen ist in der Form seines Lebens und fährt ein fantastisches Auto. Erwarten Sie, dass er in den Niederlanden wieder einmal die Nase vorn hat.

Unterschätzen Sie Alpine nicht

Alpine war während der Sommerpause in den Schlagzeilen, und zwar aus den falschen Gründen. Vor der Sommerpause kündigte Sebastian Vettel von Aston Martin an, dass er am Ende der Saison zurücktreten würde, und am ersten Tag der Sommerpause verkündete Alpines Superstar Fernando Alonso, dass er das Team am Ende der Saison 2022 verlassen und Vettel bei Aston Martin ersetzen würde. Zu allem Überfluss gab Alpine an, nichts von Alonsos Abgang gewusst zu haben und erst von der Entscheidung erfahren zu haben, als Aston Martin sie bekannt gab. Einen Tag später gab Alpine bekannt, dass sie Alonso durch ihren Akademie-Fahrer Oscar Piastri ersetzen werden, aber Piastri erklärte noch am selben Tag, dass er nicht für Alpine fahren werde, da er noch keinen Vertrag mit dem Team unterzeichnet habe.

Während das Piastri-Alpine-Drama Alpine aus den falschen Gründen in die Schlagzeilen brachte, hatte Alpine bei der Rückkehr zum Rennen die beste Antwort, um das Rauschen auszublenden. Fernando Alonso qualifizierte sich auf einem hervorragenden dritten Platz und am Renntag zeigte Alonso seine überlegenen Rennkünste, indem er einen brillanten fünften Platz belegte. Sein Teamkollege Esteban Ocon wurde Siebter, was bedeutete, dass Alpine seine starke Saison fortsetzte und den vierten Platz in der Konstrukteurstabelle festigte. Alpine befindet sich seit einigen Jahren auf einem Aufwärtstrend und hat definitiv von den Regeländerungen profitiert. Wenn Alpine weiterhin so starke Leistungen wie in Spa zeigen kann, sollte der vierte Platz leicht zu erreichen sein.

Erwarten Sie, dass Alpine in den Niederlanden wieder gut abschneidet.

Was ist mit Mercedes?

Mercedes kam gut gelaunt nach Spa. Sie brachten Upgrades für ihr Auto mit, und obwohl die erste Saisonhälfte für die Silberpfeile nicht ideal war, beendeten sie sie mit einer Reihe von Podiumsplätzen auf einem Hoch und zeigten Anzeichen dafür, dass sie schon bald wieder in den Kampf um Siege eingreifen könnten.

Während das in Brackley ansässige Team hoffte, an die Spitze der Startaufstellung zurückzukehren und mit Ferrari und Red Bull mithalten zu können, sah die Realität, als die Teams in Spa auf die Strecke gingen, ganz anders aus. Mercedes war nicht auf der Höhe der Zeit, und obwohl sich Hamilton in der zweiten Reihe auf P4 qualifizierte, lag er fast zwei Sekunden hinter Verstappens schnellster Zeit im Qualifying. Mercedes kam einfach nicht an Ferrari oder Red Bull heran, und am Sonntag wurde es noch schlimmer. Hamilton machte in der ersten Runde einen schockierenden Anfängerfehler, durch den er noch in der ersten Runde aus dem Rennen ausschied. Sein Teamkollege schaffte es zwar, Vierter zu werden, aber George Russell konnte zu keinem Zeitpunkt mit den Red Bulls mithalten. Es gelang ihm zwar, gelegentlich mit Carlos Sainz von Ferrari zu kämpfen, und vor allem am Ende des Rennens lag Russell immer noch fast 30 Sekunden hinter dem Sieger Verstappen.

Vor dem Großen Preis der Niederlande hat Mercedes eine Menge aufzuholen, und es wäre sehr schlecht vorstellbar, zu erwarten, dass der W13 mit Lewis Hamilton und George Russel in der Startaufstellung ganz vorne stehen wird.

WETTEN AUF LibraBet Sports