Eiskunstlauf Wetten – Tipps und Vorhersagen

Der Winter 2022/23 bietet wieder Eiskunstlauf Wetten auf höchsten Niveau. Es stehen neben nationalen Events und Titelkämpfen auch wieder Europa- und Weltmeisterschaften an. Wir haben alle wichtigen Informationen über die wichtigsten Eiskunstlauf Events und die Top Sportler und Paare. Folge unseren Experten, damit Du Deine Wintersport Wetten erfolgreich gestalten kannst.

Beste Buchmacher für Wetten auf Eiskunstlauf:
1
  • 50 € Willkommensbonus
  • Exzellentes Sportwettenangebot
  • Schnelle Auszahlungen
2
  • 100 € Willkommensbonus
  • 20 € Freiwette
  • Viele Sport-Angebote
3
  • 15 € wetten = 10 € Freiwette
  • Zahlreiche Zahlungsmethoden
  • Faire Bonusbedingungen

 

Eiskunstlauf Vorhersage

Unsere Wintersportexperten werden im Laufe des Jahres und speziell wenn unsere Buchmacher Quoten für Eiskunstlauf Wettbewerbe und Events anbieten zielgerichtete Eiskunstlauf Vorhersage für unsere Wettkunden anbieten. Wir werden die aktuelle Form der Athleten beobachten und Sie darüber informieren, wer bei Events wie der Europameisterschaft, die vom 23-29 Januar 2023 in Espoo, Finnland stattfindet und der Weltmeisterschaft in Saitama, Japan, welche vom 20-26 März 2023 terminiert ist, Chancen hat Medaillen zu gewinnen.

Eine gute Vorhersage für diese Wettbewerbe wird dieses Mal noch wichtiger sein als sonst, da wir davon ausgehen, dass Russische Sportler, die das Eiskunstlaufen oft dominieren, nicht an den Start gehen dürfen. Es wird also höchstwahrscheinlich in einigen Disziplinen neue Champions geben. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

 

Eiskunstlauf Wetten Strategie

Zusätzlich zu gutem Fachwissen über die Athleten braucht es auch für Wetten auf Eiskunstlauf Wettbewerbe eine gute Strategie, um erfolgreich zu sein. Für Eiskunstlauf Events eignen sich folgende Wetten am besten:

Siegerwette: Bei dieser klassischen Wette setzt man vor Beginn des Wettbewerbs auf den Sieger. Buchmacher bieten hier generell Quoten auf bis zu zehn Athleten oder Paare an, die eine theoretische Chance auf den Titel haben. Da es im Eiskunstlaufen aber selten zu großen Überraschungen kommt, haben meistens höchsten drei Teilnehmer oder Paare eine realistische Chance. Dennoch kann man, wenn man die Anbieter vergleicht, gute Quoten finden.

Der Gewinner eines separaten Programm: Beim Eiskunstlaufen wird der Gewinner nach der Addition der Punkte aus zwei separaten Programmen, dem Kurzprogramm und der Kür, ermittelt. Es kann sehr interessant sein, auf den Sieger des Kurzprogramms zu setzen, da schon eine kleine Unsicherheit oder ein Sturz des Favoriten zu einer Überraschung führen kann. Diese Option kann man gut für Wetten auf Außenseiter anwenden.

Podiumswette: Hier geht es, ähnlich einer „Platzwette“ beim Pferderennen, darum, darauf zu setzen dass ein Sportler oder ein Paar auf einem der ersten drei Plätze landen wird. Diese Art von Wette ist, speziell, wenn man auf einen Favoriten setzt, relativ sicher. Andererseits sind die Quoten und damit auch der potentielle Gewinn nicht besonders attraktiv.

Wette auf Gesamtpunkte: Durch das relativ neue Bewertungssystem im Eiskunstlaufen kann man nun auch eine Wette über die erzielten Punkte abgeben. Bei dieser Art Wette benennen die Buchmacher eine Referenzpunktzahl für einen Athleten oder ein Paar. Hier kann nun gewettet werden, ob die Punktzahl übertroffen oder nicht erreicht wird. Diese Art Wette erfordert ein gutes Verständnis des Bewertungs-Systems.

 

Die großen Eiskunstlauf Turniere 2023

Auch in der Saison 2022/23 finden die großen Eiskunstlauf Events statt. Generell werden im Eiskunstlaufen Medaillen in vier Disziplinen vergeben: Einzel Herren, Einzel Damen, Paarlauf und Eistanzen. Es stehen in diesem Winter sowohl Europa- als auch Weltmeisterschaften auf dem Programm. Wegen des anzunehmenden Ausschlusses Russischer Athleten bieten sich, speziell für die Europameisterschaften, ganz neue Wettoptionen. Generell werden im Eiskunstlaufen Medaillen in vier Disziplinen vergeben

Eiskunstlauf Europameisterschaft

Die Europameisterschaft im Eiskunstlaufen hat eine gewaltige Tradition. Die erste Europameisterschaft wurde zum ersten Mal 1891 in Hamburg ausgetragen! Der erste Gewinner im Herren Einzel, Oskar Uhlig, startete genau wie die Zweit- und Drittplatzierten Anon Schmitson und Franz Zilly unter der Flagge des Deutschen Kaiserreichs! Der Event ist also an Tradition kaum zu überbieten. Die Damen und Paare starteten das erste Mal in 1930 in Wien.

Die erste Europameisterin war die Österreicherin Fritzi Burger, der erste Titel bei den Paaren ging an Olga Orgonista / Sándor Szalay, die für das Königreich Ungarn an den Start gingen. Der Eistanz stand zum ersten Mal in 1954 in Bozen auf dem Programm, hier gewannen die Engländer Jean Westwood / Lawrence Demmy, die eine lange währende Tradition starker englischer Eistanzpaare begründeten.

In 2023 findet die Europameisterschaft vom 23-29 Januar 2023 in Espoo, Finnland statt. Wir sehen folgende Athleten und Paare, die Sie für Ihre Eiskunstlaufwetten im Auge behalten sollten, als Favoriten an:

  • Herren Einzel: Wir geben Daniel Grassi die besten Chancen erster Italienischer Europameister seit dem Sieg von Carlo Fassi in 1954 zu werden! Grassis Leistungen wurden stetig besser, bei der EM 2022 holte er die Silbermedaille und die Olympischen Spiele beendete er auf Rang 7, was ihn zum besten Europäer machte, da er sogar vor Jewgeni Semenenko aus Russland landete. Weitere Anwärter auf Medaillen sind der Lette Deniss Vasiļjevs, der 2022 bei der EM Bronze gewann und Kévin Aymoz aus Frankreich. Steigert sich Aymoz im Kurzprogramm kann er, als exzellenter Kürläufer, sogar eventuell Grassi gefährlich werden.
  • Damen Einzel: Für das Damen Einzel gibt es eine klare Favoritin: Die Belgierin Loena Hendrickx gewann bei der Weltmeisterschaft 2022 Silber und sollte bei der Europameisterschaft vom Ausschluss der Russinnen, die bei der EM 2022 die erste drei Plätze belegten, profitieren können. Hinter Hendrickx klafft auf europäischer Ebene schon eine kleine Lücke. Chancen auf Medaillen geben wir Ekaterina Ryabova aus Aserbaidschan und Anastasiia Gubanova (Georgien) und der Polnischen Meisterin Jekatierina Kurakowa. Auf diese Athletinnen kann eine Top 3 Wette interessant sein!
  • Paarlauf: Karina Safina / Luka Berulawa aus Georgien gelten als Top Favoriten auf den Europameister Titel. Wir denken, dass auch die Buchmacher dieses Paar ganz vorne sehen werden. Aber die Italienischen Paare Sara Conti / Niccolo Macii und Rebecca Ghilardi / Filippo Ambrosini haben sich kontinuierlich verbessert und gelten als Medaillen Kandidaten. Außenseiter Chancen haben, eine optimale Vorstellung vorausgesetzt, Ioulia Chtchetinina / Márk Magyar aus Ungarn und die Deutschen Minerva-Fabienne Hase / Nolan Seegert. Dem Österreichischen Paar Miriam Ziegler / Severin Kiefer geben wir keine Medaillenchance, da der bei den Österreichischen Meisterschaften erreichte Punktwert von 179.89 zu weit hinter der Weltspitze liegt.
  • Eistanzen: Sollten die Olympiasieger und Weltmeister von 2022, Gabriella Papadakis / Guillaume Cizeron aus Frankreich, diesmal auch bei der Europameisterschaft an den Start gehen, ist Gold für das beste und erfolgreichste Paar der letzten Jahre eigentlich vorprogrammiert. Ihre Kür bei Olympia war eine wahre Demonstration von Stärke. Dahinter können sich Spanischen Paare Sara Hurtado / Kirill Khaliavin und Olivia Smart / Adrián Díaz genauso wie die Engländer Lilah Fear / Lewis Gibson Chancen auf Edelmetall ausrechnen.

Eiskunstlauf Weltmeisterschaft

Auch die Eiskunstlauf Weltmeisterschaft ist ein Wettbewerb mit tief verankerter Tradition. Die erste Herren WM wurde 1896 in St Petersburg ausgetragen, dabei wurde der für das Deutsche Kaiserreich startenden Gilbert Fuchs erster Weltmeister. Der Österreicher Gustav Hügel wurde Zweiter, konnte den Weltmeistertitel dann aber in den Jahren 1897, 1899 und 1900 gewinnen und ist damit immer noch Österreichs erfolgreichster Eiskunstläufer.

Die erste Goldmedaille der Damen holte die Engländerin Madge Syers 1906 in Davos. Zwei Jahre später krönten sich die Deutschen Hanna Hübler und Heinrich Burger wieder in St Petersburg zu den ersten Weltmeistern im Paarlauf. 1952 in Paris wurde zum ersten Mal das Eistanzen in das Programm der Weltmeisterschaft aufgenommen, es siegten die Engländer Jean Westwood / Lawrence Demmy, die zwei Jahre später auch Europameister wurden.

Die Weltmeisterschaft 2023 wurde nach Saitama in Japan vergeben, es wird vom 20-26 März um Edelmetall gekämpft. Da bei der Weltmeisterschaft unter anderem auch Amerikaner, Japaner und Koreaner an den Start gehen werden, sind die Favoriten oft andere als bei der Europameisterschaft. Wir stellen Ihnen gern die besten Athleten vor.

  • Einzel Herren: Der Weltmeister von 2022 und damit Titelverteidiger ist der Japaner Shōma Uno, der bei seinem Heim Event sicherlich ein Favorit auf die Goldmedaille ist. Sein Landsmann Yūma Kagiyama will nach zweiten Plätzen bei der WM 2022 und Olympia 2022 endlich ganz nach oben aufs Treppchen und hat unserer Prognose gemäß sehr gute Chancen auf den Titel. Dies gilt auch für den amerikanischen Olympiasieger Nathan Chen. Es sieht schon sehr nach einem Dreikampf dieser Sportler aus, auch wenn sich der zweite Amerikaner, Vincent Zhou, auch seine Chancen auf zumindest eine Medaille ausrechnen wird.
  • Einzel Damen: Für uns sind die klaren Favoritinnen zwei Japanerinnen! Zum einen die Weltmeisterin von 2022 Kaori Sakamoto und zum anderen Wakaba Higuchi. Als beste Europäerin geht die Belgierin Loena Hendrickx in den Wettbewerb, wir trauen ihr durchaus eine Medaille zu. Es wird zu sehen sein, wie sich die US Girls nach dem frühen Rücktritt von Alysa Liu schlagen werden. Die US Meisterin von 2022, Mariah Bell, gehört für uns nicht zum engeren Favoritenkreis. Als eine Außenseiterin mit großem Potential hingegen sehen wir You Young aus Korea. Sie kann für eine Überraschung sorgen.
  • Paarlauf: Ohne die traditionell starken Russischen Paare, gehen wohl die Chinesen als Favoriten auf den Titel im Paarlauf ins Rennen. Die Olympiasieger Sui Wenjing / Han Cong begeisterten in Peking mit einer wundervollen Kür und sind daher bei der WM favorisiert. Sollte auch das zweite chinesische Paar, Peng Cheng / Jin Yang, an den Start gehen ist sogar ein Doppelerfolg im Bereich des Möglichen. Titelchancen werden auch den Amerikanern Alexa Scimeca Knierim / Brandon Frazier und dem kanadischen Team Kirsten Moore-Towers / Michael Marinaro eingeräumt, welches schon lange zusammen läuft.
  • Eistanz: Hier gilt das gleiche wie bei der Europameisterschaft. Treten Gabriella Papadakis / Guillaume Cizeron aus Frankreich, müsste es schon mit dem Teufel zugehen, damit sie nicht gewinnen werden! Sie sind absolute Favoriten auf Gold. Um die anderen Medaillen werden sich unserer Meinung nach die aufstrebenden Italiener Charlène Guignard / Marco Fabbri und die zwei starken Amerikanischen Paare Madison Chock / Evan Bates und Madison Hubbell / Zachary Donohue streiten. Die Engländer Lilah Fear / Lewis Gibson müssten sich noch gewaltig steigern um an die große Englische Tradition im Eistanz anknüpfen zu können.

 

Weitere Internationale Eiskunstlauf Events

Natürlich gibt es nicht nur die großen Meisterschaften als Wettoptionen. Der Eiskunstlaufkalender bietet auch andere spannende Wettkämpfe. Sehr spannend geht es bei den sechs Events der ISU Grand Prix Serie zu. Wegen eines relativ hohen Preisgelds kommen gerne alle Stars zu den Veranstaltungen in Amerika, Canada, Frankreich, China, Japan und Russland.

Die ISU wird wohl den Termin in Russland streichen. Ob der Event verlegt wird ist Stand jetzt noch nicht entschieden. Nach den 6 Wettkämpfen folgt das ISU Grand Prix Finale, welches an wechselnden Orten ausgetragen wird. Für das Finale qualifizieren sich die jeweils sechs besten in den verschiedenen Disziplinen. Eine weitere von der ISU organisierte Wettkampfserie ist die Challenger Series.

Die nationalen Meisterschaften in Österreich fanden bereits im Dezember 2021 in Graz statt. Titelträger wurden:

  • Herren: Luc Maierhofer
  • Damen: Stefanie Pesendorfer
  • Paarlauf: Miriam Ziegler / Severin Kiefer

 

Eiskunstlauf Ereignisse

Zu den Highlights im Eiskunstlaufkalender, auch wenn Wetten hier nicht möglich sind, zählt seit langer Zeit die Show „Holiday on Ice“, bei der Sportler, die ihre aktive Karriere beendet haben ein Spektakel aufs Eis zaubern. Allein in Deutschland stehen zwischen dem 19 November 2022 und dem 30 April 2023 mehrtägige Events in 22 Städten auf dem Programm.

 

Ein Rückblick auf Olympia 2022

Denkt man an Olympia 2022 zurück, bleibt im positiv die Kür der Franzosen Gabriella Papadakis / Guillaume Cizeron im Eistanz in Erinnerung. Es war eine Darbietung voller künstlerischer Klasse und Interpretation der Musik. In den Einzelwettbewerben stach das Kurzprogramm von Kamila Walijewa heraus, für das sie von den Richtern 82.16 Punkte erhielt. Leider sorgte Walijewa, die im Einzel schlussendlich nur Rang 4 belegte, auch mit einem positiven Dopingtest für negative Schlagzeilen. Sie durfte dennoch starten und gewann mit der Russischen Mannschaft den Team Wettbewerb.

Sehen sie hoch noch einmal alle Medaillengewinner der Spiele 2022 in Peking:

DisziplinGoldSilber Bronze
Männer EinzelNathan Chen (USA)Yūma Kagiyama (JPN)Shōma Uno (JPN)
Frauen EinzelAnna Schtscherbakowa (ROC)Alexandra Trussowa (ROC)Kaori Sakamoto (JPN)
Paarlauf Sui Wenjing / Han Cong (CHN) Jewgenija Tarassowa / Wladimir Morosow (ROC)Anastassija Mischina / Alexander Galljamow (ROC)
Eistanz Gabriella Papadakis / Guillaume Cizeron (FRA) Wiktorija Sinizina / Nikita Kazalapow (ROC) Madison Hubbell / Zachary Donohue (USA)
Teamwettbewerb ROC
Mark Kondratjuk
Kamila Walijewa
Anastassija Mischina / Alexander Galljamow
Wiktorija Sinizina / Nikita Kazalapow
Vereinigte Staaten
Nathan Chen
Vincent Zhou
Karen Chen
Alexa Scimeca Knierim / Brandon Frazier
Madison Hubbell / Zachary Donohue
Madison Chock / Evan Bates
Japan
Shōma Uno
Yūma Kagiyama
Wakaba Higuchi
Kaori Sakamoto
Riku Miura / Ryūichi Kihara
Misato Komatsubara / Tim Koleto

Weiter spannenden Artikel finden Sie hier: