Rugby Wetten: Die besten Einsteigertipps!

Rugby Sport

Wer auf der Suche nach internationalen Wetten ist, sollte sich Rugby näher ansehen. Neben Fußball, Volleyball, Tennis und Co, werden Rugby Wetten beim Buchmacher immer beliebter. Wir haben Tipps für Sie.

Beste Buchmacher für Wetten auf Rugby:
1
  • 50 € Willkommensbonus
  • Exzellentes Sportwettenangebot
  • Schnelle Auszahlungen
2
  • 100 € Willkommensbonus
  • 20 € Freiwette
  • Viele Sport-Angebote
3
  • 15 € wetten = 10 € Freiwette
  • Zahlreiche Zahlungsmethoden
  • Faire Bonusbedingungen

 

Was ist Rugby?

Rugby ist eine Mannschaftssportart, die an American Football erinnert. Dies liegt daran, weil sich die amerikanische Variante daraus entwickelte. Viele denken, Football ist typisch für die USA oder Kanada, dabei waren es die Engländer, die den Sport erfanden. Zu beachten gilt, dass es zwei Versionen gibt. Zum einem wird Rugby Union und zum anderen Rugby League gespielt. Seit den 90er Jahren setzt man auch verstärkt auf Breitensport, sodass jeder diese Aktivität genießen kann. Auch gibt es Turniere, Ligen, bis hin zu Weltmeisterschaften. Beim Wettanbieter finden Sie zahlreiche Wetten mit einzigartigen Rugby Vorhersagen. In diesem Artikel stellen wir Ihnen die Rugby Regeln vor, wir gehen auf die Quoten ein und beschreiben die wichtigsten Turniere des Jahres. Holen Sie sich die besten Tipps für Ihren Höhenflug zum Planet Rugby.

Wie enstand Rugby?

Eine Legende besagt, dass im Jahr 1823 der Fußballer William Webbs Ellis den Ball in die Hand nahm und ins Gegnertor warf. Dies tat er deswegen, weil seiner Mannschaft eine Niederlage drohte. Rugby war geboren. Der Erfinder wird unvergesslich bleiben, so wurde etwa der WM-Pokal „Webb Ellis“ getauft. Möchte man im Leben etwas verändern, muss man mutig sein. Man darf jedoch nicht vergessen, dass es sich um einen Regelverstoß handelte. Damit können wir aber leben.

Was wohl passiert wäre, wenn er an diesem Tag nicht den Ball in die Hände genommen hätte? Wahrscheinlich hätte es jemand anderer erfunden, schließlich gab es ähnliche Spiele bereits zuvor. Nur würde diese Sportart wohl einen anderen Namen tragen. Im Jahr 1863 wurde erstmals der Verband Football Assocation gegründet. Aus diesem stammt ein eigenes Regelwerk, welches 1871 offiziell eingeführt wurde. Im selben Jahr ging die Rugby Football Union an den Start.

Als die Regeln standardisiert wurden, hielt man das erste Länderspiel in Edinburgh ab. Zu Anfang sorgte eine Trennung der Gruppen für Verwirrung. Die Northern Rugby Union erschuf etwa ihre eigenen Regeln und konzentriere sich auf den Profisport. Die Rugbyunion war eher dem Amateursport zugetan. Die internationalen Turniere werden heute noch teils so oder so gespielt, mit der Änderung, dass die Rugbyunion seit 1995 auch Profis willkommen heißt. Diese Version wird im deutschsprachigen Raum bevorzugt, international hält man sich eher an die andere Variante. In Schulen und im Breitensport konzentriert man sich auf kontaktarme Versionen. Im Spitzensport kommt auch die 7er-Rugby-Version zum Einsatz.

Die Rugby Regeln kurz erklärt

Sie möchten selbst Rugby spielen oder auf diese spannende Sportart wetten? Wer sich mit dieser Aktivität noch nicht auskennt, sollte die Regeln unter die Lupe nehmen. Wir fassen die wichtigsten Punkte kurz für Sie zusammen.

  • Wie bei den meisten Ballsportarten, gilt es auch bei Rugby das Ei ins Gegnertor zu schießen. Dabei sammeln die Mannschaften Punkte. Sie dürfen den Ball mit dem Arm werfen oder mit den Füßen ins Tor kicken. Immer dann, wenn dieser die Querstange überschreitet, spricht man von einem Tor.
  • Die wohl wichtigste Regel ist, dass man den Ball nur nach hinten spielen darf. Nach vorne werfen wäre ein Regelverstoß. Demnach käme es zu einem Gedränge, wo sich die Spieler zur Strafe aufstellen und den Ball schieben müssen.
  • Jene Spieler, die das Ei nicht halten, dürfen nicht attackiert werden. Dies ist nur jenen gestattet, die den Ball gerade besitzen.
  • Kommt es zu einer Abwehrhandlung, ist ein Klammern möglich. Auch ist es möglich, den Gegner tiefzuhalten.
  • Berührt der Spieler, der das Ei gerade hält, dieses mit seinen Schuhsohlen, muss der Ball freigegeben werden. Falls das Ei nochmals aufgegriffen wird, erhalten ihn die Gegner.
  • Liegt ein Spieler am Boden, dürfen beide Teams das Ei schieben. Hände dürfen dabei nicht verwendet werden, außerdem ist es verboten ein Bein zu stellen.

Unterschiede zwischen American Football und Rugby

Im ersten Moment scheint es keine großen Unterschiede zwischen diesen beiden Sportarten zu geben. Es gibt sie aber. Dies bemerkt man, wenn man sich mit den Regeln näher beschäftigt. Beim Football müssen die Spieler beispielsweise Helme und Schutzpanzer tragen. Da es bei Rugby nicht so wild am Feld zu geht, genügt eine dünne Schutzkleidung. Zwar kommt es auch zu Körperkontakt, aber nicht so stark wie beim American Football, wo der eigene Körper zur Krafterzeugung gegen den Gegner eingesetzt wird.

Da ein Rugby-Turnier länger dauert, benötigen Rugby Spieler mehr Ausdauer. Football-Spieler sind meist schwerer und größer als bei Rugby. Während ein Rugby-Team aus 15 Spielern besteht, spielen beim Football nur elf Personen am Feld. Beim Football darf das Ei nach vorne geworfen werden, beim Rugby nicht. Zudem sind die Spielfelder und Bälle unterschiedlich groß. Schaut man genauer hin, fallen einem doch einige Unterschiede auf, die dem Laien nicht ins Auge gefallen wären.

Die besten Rugby Nationalmannschaften

Da Rugby aus England stammt, ist dieser auch in Neuseeland und Australien populär. Aus Neuseeland stammt nach wie vor auch das erfolgreichste Nationalteam, die All Blacks. In den Jahren 1987, 2011 und 2015 holte sich die Mannschaft jeweils einen Sieg bei der Weltmeisterschaft. Die All Blacks wurden bereits 1903 gegründet und spielten seinerzeit ihr erstes Turnier am 15. August 1903 gegen Australien in Sydney. Auch damals holten Sie sich den Sieg mit 22:3. Starke Nationen gibt es auf dem ganzen Planeten. Schottland, Irland, Italien, Japan und andere. Wohl holten sich diese noch keinen Pokal bei der WM, zeigten ihr Können aber bei den einen oder anderen Turnieren. Eine weitere Top-Nation sind die Springboks aus Südafrika, die 1995, 2007 und 2019 Weltmeister wurden. Auch diese treten jährlich bei den Tri Nations gegen Neuseeland und Australien an. Bei diesem Turnier ist seit 2012 auch Argentinien dabei und sorgt für noch mehr Spannung auf dem Feld. Das Event wurde mittlerweile in The Rugby Championship unbenannt.

Die deutsche Rugby Nationalmannschaft

Auch in Deutschland wird Rugby gerne gespielt. Beliebt ist nicht nur der Breitensport, auf internationaler Ebene nimmt die German Rugby League auch teil. Inoffiziell war das deutsche Nationalteam erstmals 2005 dabei, 2006 wurde das erste offizielle Spiel durchgeführt. Auch traten diese im gleichen Jahr bei den Central-Europe-Development-Tri-Nations an. 2007 bis 2010 kämpfen sie beim RLEF-European-Shield-Wettbewerb. Dort spielten sie gegen Italien, Österreich, Tschechien, Estland und Serbien.

Der Schweizer Rugby Verband

In der Schweiz wurde ein eigener Verband gegründet, der Fédération Suisse de Rugby. Es handelt sich um einen Dachverband, dem mehrere Vereine angehören. Etwa der Servette Rugby Club, XVer-Rugby oder der 7er Rugby. Von der Organisation werden Rugby-Meisterschaften für Herren durchgeführt. Eine Swiss Rugby League wird ebenso abgehalten.

Die größten internationalen Turniere rund um Rugby

Wer auf Rugby wetten möchte, sollte sich über die verschiedenen Turniere informieren, die regelmäßig stattfinden. Diese, die wir Ihnen in Folge nennen, werden Sie am ehesten beim Wettanbieter finden, weil es sich um die größten Bewerbe handelt.

Die Rugby Union Weltmeisterschaft

Die Rugby Union Weltmeisterschaft wird seit 1987 alle vier Jahre veranstaltet. Es handelt sich um einen der wichtigsten internationalen Wettkämpfe, der vom Rugby Union Weltverband und vom World Rugby durchgeführt wird. 20 Nationalmannschaften kämpfen um den einzigartigen Webb Ellis Cup, der im Falle eines Sieges überreicht wird. Amtierender Weltmeister ist Südafrika. Dieses Land holte sich bereits 1995, 2007 und 2019 den Weltmeistertitel.

Die Rugby World Cup Teams treten einen Monat lang gegen Gastländer an. Am Anfang werden die Mannschaften in vier Gruppen zu je fünf Teams eingeteilt. Die daraus resultierenden Finalisten werden wieder in Gruppen aufgeteilt, und kämpfen im Halbfinale um den Einzug ins Rugby Finale. In der Gruppenphase spielt jede Mannschaft einmal gegen jeden Gruppengegner. Für jeden Sieg erhalten die Teams vier Punkte, für ein Unentschieden gibt es je zwei Punkte.

Die nächste Weltmeisterschaft findet am 8. September 2023 in Frankreich statt. Das Finale wird am 28. Oktober 2023 ausgetragen.

Die Rugby League Weltmeisterschaft

Neben der Rugby Union WM gibt es auch eine Rugby League Weltmeisterschaft. Diese wird seit 1954 durchgeführt. Gekürt wird die beste Rugby-League Nationalmannschaft. Die Teilnehmer stammen aus Australien, Cookinseln, England, Fidschi, Frankreich, Vereinigtes Königreich, Irland, Italien, Libanon, Neuseeland, Maori, Papua-Neuguinea, Russland, Samoa, Tonga, Südafrika, Wales USA und Schottland.

Die nächste WM findet zwischen dem 15. Oktober 2022 und dem 19. November 2022 statt.

European Rugby Challenge Cup

Der European Rugby Challenge Cup ist ebenso wichtig in der Rugby-Szene. Früher hieß der Bewerb European Challenge Cup. Es ist der zweite Europapokalwettbewerb nach dem European Rugby Champions Cup. Veranstaltet wird das Spektakel vom European Professional Club Rugby. Folgende Länder nehmen meistens teil: Wales, Irland, England, Frankreich, Rumänien, Italien, Portugal und Spanien. Der diesjährige Cup endete am 27. Mai 2022.

European Rugby Champions Cup

Dieser Champions Cup, der aus Sponsorgründen derzeit Heineken Champions Cup heißt, ist der höchste europäische Wettbewerb in der Rugby-Szene. Die besten Regionalteams aus Irland, England, Italien, Frankreich, Wales und Schottland nehmen an diesem Turnier teil. Um sich für dieses zu qualifizieren, müssen die Teams eine Endplatzierung in ihrer Liga vorweisen oder beim European Rugby Challenge Cup siegen. Der European Professional Club Rugby (EPCR) veranstaltet den Champions Cup. Das Finale der Rugby Champions Cup tagte am 28. Mai 2022.

Six Nations

In der Sport Rugby Union finden jährlich die Six Nations statt, an denen nehmen die Nationalmannschaften aus Frankreich, Irland, Italien, Schottland, Wales und England teil. Die Gewinner dieser Turniere gelten als inoffizielle Europameister. Die ersten Spiele wurden 1883 durchgeführt, damals spielten nur vier Länder gegeneinander. Irland, England, Schottland und Wales. 1910 kam Frankreich hinzu und im Jahr 2000 Italien, seit damals heißt das Event Six Nations. In fünf Runden wird nach dem Prinzip „Jeder gegen jeden“ der Sieger ermittelt. In diesem Jahr starten die Six Nations am 5. Februar 2022 und am 19. März 2022 holte sich Frankreich den Sieg.

Rugby Wetten: Setzen Sie auf das beste Team

Rugby ist ein aufregender Sport, der zahlreiche Fans auf der ganzen Welt hat. Möchten Sie auf Rugby wetten? Wir haben die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt. Zuerst sagen wir Ihnen, welche Wettmärkte beim Buchmacher auf Sie warten und wir nennen Ihnen die aktuellen Quoten.

Die Wetten finden Sie beim Buchmacher

Siegwetten: Die wichtigste Wettform ist die Siegwette. Entweder wetten Sie auf den Finalsieger oder auf einen Turniersieger. Angeboten werden 2-Weg und 3-Weg-Wetten. Je nachdem, ob Sie ob ein Unentschieden mitzählt oder nicht.

Über/Unter Wetten: Hier gilt es darauf zu wetten, ob eine bestimmte Anzahl an Toren erreicht wurde.

Handicap Wetten: Eine Mannschaft bekommt einen fiktiven Punktevorsprung. Selbst, wenn Ihre Mannschaft verliert, können Sie immer noch gewinnen, wenn die fiktiven Punkte das Endergebnis noch verbessern.

1./2. Halbzeit Wetten: Hier wettet man darauf, welche Mannschaft in der jeweiligen Halbzeit in Führung ist.

Live-Wetten: Beim Rugby gibt es auch Live-Wetten. Möchten Sie solche abschließen, sollten Sie sich im Vorfeld mit dem Sport auseinandersetzen und gut analysieren können.

Spezialwetten: Manche Buchmacher präsentieren spezielle Wetten, die besonders gute Quoten bringen. Solche findet man nur selten beim klassischen Wettanbieter. So zum Beispiel Try-Scorer-Märkte. Hier wetten Sie auf einen bestimmten Spieler, der den ersten Try erzielt. Vergleichbar ist diese Wette mit dem Torschützen beim Fußballer. Auch kann man auf den Spieler mit den meisten Punkten wetten oder auf jenen, der die ersten Punkte erzielt.

Strategien für bessere Chancen bei Rugby Wetten

Sie werden niemals eine Taktik finden, die zu 100 % funktioniert, aber Sie können mit Tipps und Tricks Ihre Chancen verbessern. Wir haben einige Strategien für Sie zusammengefasst:

  • Um das Risiko eines Verlustes zu minimieren, sollten Sie immer auf den Favoriten wetten. Vergleichen Sie die Quoten bei den unterschiedlichen Wettanbietern. Damit Sie die besten Erlöse erhalten.
  • Lesen Sie im Vorfeld Statistiken und beschäftigen Sie sich mit den Mannschaften. Je mehr Informationen Sie zusammentragen, desto besser können Sie die Fähigkeiten einschätzen.
  • Die besten Quoten finden Sie meistens zu den Liga Spielen. Auch hier gilt es die Angebote zu vergleichen, damit Sie annehmbare Quoten erhalten.
  • Lernen Sie die Regeln und beschäftigen Sie sich mit vielen Turnieren. Wann immer Sie die Möglichkeit erhalten, Rugby zu sehen, sollten Sie diese nutzen. Ob im TV oder live im Stadion. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Die besten Wettanbieter und Quoten für die Rugby-League-Weltmeisterschaft

Schon jetzt konnten wir Quoten für die Rugby League Weltmeisterschaft entdecken. Unteranderem bei 1.Bet, Betrophy und Betonic. Diese Buchmacher sind nur wenige von vielen, die Rugby Wetten präsentieren. Vergleichen Sie die Werte und finden Sie Ihren Top-Anbieter.

Nationalmannschaft 1Bet Betrophy Betonic
Australien1.301.301.30
England7.007.008.50
Neuseeland7.507.506.75
Tonga12.0012.0012.00
Fidschi34.0034.0041.00
Samoa41.0041.0041.00
Papua-Neuguinea81.0081.0081.00
Libanon251.00251.00251.00
Frankreich251.00251.00151.00
Irland251.00251.00201.00

FAQ

Wie lange dauert ein Rugby Spiel?

Ein Rugby-Turnier besteht aus zwei Halbzeiten, zu je 40 Minuten. Dazwischen wird eine zehnminütige Pause abgehalten.

Kann man Rugby selbst spielen?

Vielerorts wird Rugby als Breitensport gespielt. Erkundigen Sie sich im Internet, ob es in Ihrer Nähe einen Verein oder ein Sportzentrum gibt, welches Rugby anbietet.

Wie viele Spieler gibt es beim Rugby?

Am Feld befinden sich immer zwei Teams zu jeweils 15 Spielern. Nicht zu verwechseln mit Football. Beim Football spielen nur 11 Spieler pro Mannschaft.

Die besten Sportwetten-Tipps erhalten Sie direkt bei uns: